Freiheit durch Meditation

27. Oktober 2021
Dieses Gefühl entsteht, wenn du dich immer wieder nach innen richtest

Meditation = sich zur Mitte richten. Das Innehalten der Gedanken.
Jahrelang hab ich versucht zu meditieren. Es ist mir jedoch nicht gelungen, da ich gedacht habe, ich müsste meine Gedanken stoppen und mich zwingen, nicht mehr zu denken. Das hat natürlich nicht funktioniert. Warum? Weil jeglicher Kampf GEGEN etwas Bestimmtes genau das bestärkt, wogegen du kämpfst!

Es war wie eine Befreiung, als ich verstanden habe, dass ich beim Meditieren einfach nur im Fluss sein darf, mit mir selbst, mit meinen Gedanken und Gefühlen. Meinen Körper erst einmal stoppen, das schon. Innehalten. Dann aber alles annehmen, was gerade da ist. Die Gedanken da sein lassen und NICHT darauf reagieren. Die Gefühle annehmen, sie jedoch nicht bewerten. Das befreit und löst etwas in dir. Du lernst dich kennen, du darfst dich beobachten. Das ist so spannend und heilend und alles andere als langweilig.

Wie ist das nun mit unseren Kindern? Auch für sie ist Meditation etwas Wunderbares.
Meditation mit Kindern können wir so vielseitig gestalten. Mit Bildern, Fantasie, mit Naturelementen und vor allem mit ihren eigenen inneren Zauberkräften können wir ihnen zeigen, wie sie entspannen können und Freude haben können. Es macht sie frei, weil sie sich mehr spüren und sich selbst erkennen können.

Dadurch lernen sie, nicht im Außen gefangen zu sein, von all den Eindrücken, Reizen und Vergleichen. Das Selbstbewusstsein wird gestärkt, die Konzentrationsfähigkeit verbessert, die Kreativität angeregt – eine wahre Freude, was dieses zauberhafte „Werkzeug“ MEDITATION bewirkt.

Wir haben bereits alles in uns, was wir brauchen. Ich habe das so sehr für mich erkennen dürfen und gebe es nun an die Kinder weiter.
Kinder können die Welt verändern! Ich freue mich, immer wieder neue Kinder und Eltern kennen zu lernen, denen ich diese Zuversicht weitergeben kann.

Wenn du mehr darüber wissen willst, schreib einen Kommentar oder kontaktiere mich.
Ich freue mich darauf.

Alles Liebe,
Antje

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Artikel könnten auch gefallen ...